VORBEREITUNG - eine Menge Arbeit....

 

 

 

Da wir uns für eine Reise mit unserem mobilen zu Hause, einer Abmeldung in der Schweiz und allen damit verbundenen Kündigungen entschieden haben, war die Vorbereitung sehr intensiv. Eine To Do Liste hat uns dabei geholfen, den Überblick nicht zu verlieren und sicherzustellen, dass Nichts untergeht. Folgendes musste erledigt werden:

 

 

  • Wohnung kündigen

  • Job kündigen

  • Versicherungen abmelden (Krankenkasse, Haftpflicht, Hausrat etc.)

  • Natelabo kündigen

  • Internet/Fernsehen kündigen

  • Billag abmelden

  • AHV

  • Pensionskasse

  • Post umleiten

  • Neue Versicherungen abschliessen

  • Carnet de Passage bestellen

  • Verschiffung organisieren

  • Visum beantragen

  • Neue Pässe (je nach Ablaufdatum)

  • Vollmachten (Bank, Post etc.)

  • Impfungen

  • Internationaler Führerausweis bestellen

  • Flüge buchen

  • Kopien von Dokumenten sichern

  • Abmeldung Schweiz

  • etc.

 

Über den Button "TO DO LIST" findet ihr die detaillierte Übersicht.

 

 

ABMELDUNG SCHWEIZ

 

 

 

 

 

 

 

 

Für uns war es von Anfang an klar, dass wir uns in der Schweiz abmelden werden, da unsere Reise zwei Jahre dauern soll.

 

Ein wichtiger Vorteil ist, dass man während dieser Zeit in der Schweiz keine Steuern zahlt und dass auch die Versicherungen nicht mehr über die Schweiz laufen müssen. Der Nachteil ist, dass es die Vorbereitungen wesentlich komplizierter macht.

 

Die Abmeldung erfolgt in Zürich im Stadthaus. Eine Abmeldung kann maximal 30 Tage vor Abreisedatum erfolgen. Wir haben uns vor der Abmeldung beim Steueramt informiert, was alles noch erledigt werden muss. In unserem Fall haben wir uns für eine Vollmacht entschieden, damit unsere Steuererklärungen von einer bevollmächtigten Person eingereicht werden können. Ansonsten hätten wir für 2015 noch eine provisorische Steuererklärung ausfüllen müssen.

 

Für die Abmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

 

  • Pass oder ID

  • Meldebetätigung/Schriftenemfangsschein

  • CHF 30.- für die Abmeldebestätigung

  • Steuerunterlagen -> sollte vorher mit dem Steueramt abgeklärt werden

 

Nach der Abmeldung bekommt man eine Bestätigung. Diese ist wichtig für die Kündigung der Versicherungen und anderer Verträge. Da eine Krankenversicherung in der Schweiz Obligatorisch ist, brauchen die Versicherungen eine Abmeldebestätigung um die Kündigung bestätigen zu können.

 

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Abmeldung und auch der Besuch beim Steueramt sehr unkompliziert sein können, wenn man vorberetet ist.


 

ROUTENPLANUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst wollten wir eine Route für ein Jahr planen. Schnell haben wir aber gemerkt, dass wir zu viel sehen möchten, um nur ein Jahr unterwegs zu sein. Da wir uns genug Zeit nehmen wollen, haben wir unsere Reise nun für zwei Jahre geplant.

 

Schon sehr früh war klar, dass wir Afrika und Australien auslassen werden. Es klingt vielleicht blöd, aber wir denken, dass uns die Zeit dazu nicht reichen wird... Wir haben gemeinsam besprochen, was uns wichtig ist und haben dann angefangen, die Strecke auf einer Karte aufzuzeichnen. So ist Schritt für Schritt eine Route rund um den Globus entstanden.

 

Da wir ja mit dem Auto unterwegs sind, ist es wichtig, dass wir auch die Jahreszeiten berücksichtigen. Wir starten also in einer eher milden gegend (südosten USA) und tasten uns dann langsam an die etwas kühleren Gegenden Richtung Kanada und Alaska vor, damit wir auch unsere Snowboards noch nutzen können.

 

Wie viele Anpassungen es an unserer Routenplanung noch geben wird, wissen wir nicht, aber wir halten euch bestimmt auf dem Laufenden.

MAXI

 

 

 

 

 

 

 

 

MAXI ist ein 30 Jahre alter Dodge Mowag, der früher in der Schweiz als Feuerwehrauto eingesetzt wurde.Da uns das abgenutzte rot nicht gefallen hat, haben wir ihn zuerst einmal neu eingekleidet. Zudem haben wir innen alles rausgenommen und uns ein kleines zu Hause auf vier Rädern gebaut.

 

Der Umbau war ein riesen Aufwand, aber wenn wir jetzt das Resultat anschauen, hat es sich auf jeden Fall gelohnt....

 

CARNET DE PASSAGE

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben in der Schweiz ein Carnet de Passage beantragt, haben es aber in Nord und Südamerika nie gebraucht. Auch für die noch kommenden Länder werden wir das Carnet voraussichtlich nicht brauchen. Welche Länder ein Carnet de Passage verlangen, sieht man auf der Seite vom Schweizerischen TCS.

VISUM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den ersten Teil unserer Reise brauchen wir nur für die USA ein Visum. Wenn man weniger als 90 Tage in den USA ist, kann man auch mit einem gewöhnlichen ESTA Formular einresen. Da wir insgesamt aber mehr als 90 Tage dort sein werden, mussten wir ein Visum beatragen. Den Termin kann man ganz einfach online machen und dann für das Visum nach Bern gehen. Plant euch für den Besuch beim Konsulat genug Zeit ein. Wir waren insgesamt ca. zwei Stunden vor Ort. Danach ging alles sehr schnell und unkompliziert.

 

Zwei Tage nach dem Termin waren die Pässe mit dem 10 Jahres Visum in unserem Briefkasten. Mit diesem VIsum sind wir berechtigt, uns pro Jahr für sechs Monate in den USA aufzuhalten.

 

Die grössere Herausforderung werden dann die asiatischen Länder. Fast in jedem Land wird ein Visum benötigt. Da es ganz konkrete Zeitfenster gibt, in denen ein Visum beantragt werden muss, werden wir das von unterwegs erledigen müssen. Weitere Infos dazu werden bestimmt noch folgen :)

IMPFUNGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

Um uns über die nötigen Impfungen schlau zu machen, waren wir in Zürich im Reisezentrum. Wir haben uns für folgende Impfungen entschieden:

 

- Hepatitis A&C

- Tollwut

- Gelbfieber

- Starrkrampf

 

Kleiner Tipp: nicht ohne Impfausweis ins Reisezentrum gehen ;)

VERSCHIFFUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Auto zu verschiffen. Die teurere, aber auch sicherere Variante ist ein Container. Die zweite Variante ist roll-on/roll-off. Bei dieser Variante wird das Auto auf das Schiff gefahren. Da unser MAXI ja bereits über 30 Jahre auf dem Buckel hat und diverse Kratzer und Dellen sein Äusseres zieren, haben wir uns für die günstigere roll-on/roll-off Variante entschieden. Wir haben über die Deutsche Firma Sea Bridge gebucht und für den Transport inkl. Versicherung ca. CHF 2500.- bezahlt. Sea Bridge hat alles einwandfrei für uns organisiert und uns mit allen nötigen Informationen vor, während und nach der Verschiffung ausgestattet. Wir können Sea Bridge wirklich weiterempfehlen. Der Service und die Betreuung waren super!!!

 

VERSICHERUNGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wir uns entschieden haben, uns in der Schweiz abzumelden, konnten wir uns nun unser eigenes Versicherungspaket zusammenstellen.

 

Wir haben uns für die Deutsche Reiseversicherung Hanse Merkur entschieden. Das Angebot umfasst eine Krankenversicherung, eine Unfallversicherung, eine Reisegepäckversicherung und eine Haftpflicht-versicherung. Die Kosten sind wesentlich neidriger als bei Schweizer Versicherungen und das Angebot macht einen sehr guten Eindruck..

 

Für unser Auto haben wir von zu Hause aus bereits eine amerikanische Haftplichtversicherung abgeschlossen (USA und Kanada). Für die weiteren Länder werden wir uns vor Ort schlau machen.

 

Ich hoffe zwar nicht, dass wir die Versicherungen brauchen, aber selbstver-ständlich werden wir gerne unsere Erfahrungen mit euch teilen.